Archiv für den Monat Januar 2015

Dein erster Sternengeburtstag im Himmel


image

Wie wird er wohl, der erste Sternengeburtstag von Dir? Das habe ich mich nicht gefragt. Denn ich wusste, dass er schön wird. Gespickt mit Erinnerungen an Dich, die mir ein Lächeln ins Gesicht zauberten. Es war wunderschön. Ich war kein verheultes, zusammengesunkenes Häufchen Elend auf der Couch. Vielleicht können das jetzt manche Menschen, die auch ein Kind verloren haben nicht nachvollziehen. Aber so wie dieser Tag war Motti- fröhlich, zufrieden, glücklich- so lange es ihr gut ging. Ich glaube kein Kind will seine Eltern unglücklich sehen. Und ich glaube fest daran, dass Du von da oben auf uns geschaut hast und gedacht hast: Die spinnen wirklich:) Und dass es kein Tag mit Taschentüchern auf der Couch wurde habe ich 5 Menschen zu verdanken. Zwei tolle Frauen, die den Tag mit mir verbrachten und sich mit mir erinnerten, mit denen man über alles reden kann. Einem tollen Mann, der sich Urlaub genommen hatte um auf sein Kind aufzupassen, damit seine Frau Zeit für mich hat und meinen Eltern, die sich trotz schlechtem Wetter auf dem Friedhof einfanden.

Wir fuhren zum Baumarkt, schleppten 40 kg Steine auf den Friedhof um Dein „irdisches Bett“ umzugestalten. Rumsitzen und heulen kann jeder- 40kg Steine schleppen und bei Orkanböen auf dem Friedhof mit absolut dreckigen Fingern lachend und fröhlich in der Erde wühlen- das können nur durchgeknallte Powerfrauen. In geballter Dreierfrauenpower rückten wir aller Widrigkeiten zum Trotz auf dem Friedhof an. Deine Oma und Dein Opa machten sich auch zu Dir auf den Weg. Und Du hast jetzt einen Engel mehr, der Dein Bett beschützt. Das ein oder andere botanische Fachwissen wurde entdeckt, wir stellten fest, dass doch jeder von uns irgendwie gestört ist und wir meiden nun ungerade Zahlen (Sorry Insider:)). Nachdem dann die zwei Hobbybotaniker den Rest der Pflanzen mit ihren Senk-Platt-Spreizfüßen zufällig zermatscht hatten, wir die Deko noch liebevoll verteilt hatten, machten wir uns dreckig aber glücklich auf den Heimweg.  Wir redeten viel über Dich und so manche Erinnerung hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich rede so gerne über Dich und Du bist hier unten unvergessen. Du bist bei mir. Immer.

Wir ließen Den Tag gemütlich ausklingen, folgten dem Ritual „wir müssen uns noch dreimal das selbe kaufen“ ( als Motti starb kauften Katrin und ich uns Erinnerungsarmbänder)- diesmal waren es drei gleiche Schlüsselanhänger.

Und nun sitze ich hier, denke an Dich und bin glücklich, dass ich so ein wunderbares Kind habe. Du bist das Beste, was ich je erlebt habe und das wird niemals anders sein.

Ich liebe Dich, meine kleine, wunderbare, starke Motte!!!!

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimage

Werbeanzeigen

Wahre Worte… gruselig verpackt


https://www.youtube.com/watch?v=_kOyV93rPsM

Das Lied empfand ich beim ersten Mal hören echt Gruselig.. traurig, fremd. Doch je öfter ich es hörte, umso mehr verstand ich die Botschaft. Zumindest für mich.

Thomas D.

An alle Hinterbliebenen Songtext

Das hier geht an alle Hinterbliebenen,
an alle über den Tod hinaus Liebenden.
Das hier geht an alle Hinterbliebenen,
an alle über den Tod hinaus Liebenden.

An jene, die am Leben geblieben sind,
um Trauer zu tragen.
So wahr wir verschieden sind,
ich möchte euch sagen,
dass ich weiß, wie ihr euch fühlt.
Da wird der Boden unter Einem einfach weggespült,
wenn etwas Großes wie der Tod
sich durch das Leben wühlt
und dennoch dauert es Tage,
bis man irgendwas fühlt,
bis man verletzt am Boden liegt.

Was soll dich jetzt noch berühren?
Du hast verloren, was du liebst
und diese Leere lässt dich spüren,
dass du lebst.
Wie grotesk.
Wie verzehrt sich Liebe in Schmerz,
zerfetzt dich und bricht dir das Herz.

Und du zitterst und frierst und
dir ist kühl von innen
und du kriegst das Gefühl,
nei wieder lieben zu können.
Auf diese Ohnmacht folgt Wut,
die kaum Grenzen kennt.
Das ist die Liebe,
die in deinem Herzen brennt.
Und obwohl du sie kennst, die Zeit
und ihre Regeln,
steht das dem Leid dem Moment
nicht entgegen.
Also lässt du es zu,
und es dringt in dich ein.
Du wehrst dich nicht mehr,
du lässt es herein.

Und dann begreifst du,
wenn du daran nicht zerbrichst,
dann reifst du.
Und dann entdeckst du,
wenn du das überstehst,
dann wächst du.

An alle Hinterbliebenen.
Das hier geht an alle Hinterbliebenen,
an alle über den Tod hinaus Liebenden.

Damit ihr mit den Schmerzen nicht
allein seid,
mein Beileid,
aus tiefstem Herzen,
mein Beleid.
Und bis ihr von den Schmerzen befreit seid,
aus tiefstem Herzen, mein Beileid.

Damit ihr mit den Schmerzen nicht
allein seid,
mein Beileid,
aus tiefstem Herzen,
mein Beleid.
Und bis ihr von den Schmerzen befreit seid,
aus tiefstem Herzen, mein Beileid.

Das hier geht an alle Hinterbliebenen,
an alle über den Tod hinaus Liebenden.
Das hier geht an alle Hinterbliebenen,
an alle über den Tod hinaus Liebenden.

An jene, die am Leben geblieben sind,
um Trauer zu tragen.
So wahr wir verschieden sind,
ich möchte euch sagen,
keine Schmerzen dieser Welt können von Dauer sein
und keiner ist mit seiner Trauer hier allein.